CDU-Gemeindeverband Mücke
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-muecke.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
24.08.2017, 15:30 Uhr
CDU- Mücke Pressemitteilung
Umfeld des Mücker Bahnhofs soll verschönert werden
 CDU: Mit kleinen Maßnahmen kann viel erreicht werden
Das nicht mehr vorhandene Dachrinnen-Ablaufrohr mit der nassen Wand

 

 

Mücke. Weil sie zwei Bahnhöfe in ihrem Gemeindegebiet hat, die täglich von Zügen auf der Vogelsberglinie angefahren werden, wird die Gemeinde Mücke von vielen Städten und Gemeinden im Vogelsbergkreis und in der Umgebung der Nachbarkreise seit Jahren be-neidet. Doch es stellt sich noch besser dar, denn die Gemeinde Mücke ist sogar Eigentümerin der beiden Bahnhofsgebäude in Nieder-Ohmen (seit mehr als 20 Jahren) und Mücke (seit 2016).Bedauerlich ist nur, dass sich die Verantwortlichen in den Fraktionen von FW und SPD, die nach der Kommunalwahl 2016 beschlossen haben eine Koalition in der Gemeinde-vertretung zu bilden und damit die Verantwortung für alles in der Gemeinde zumindest für die Zeit bis 2021 übernommen haben, offensichtlich keine brauchbaren Ideen haben, was mit den zwei Bahnhofsgebäuden geschehen soll, bzw. wie sie sinnvoll genutzt werden können. Von Bürgermeister Weitzel kam im vergangenen Jahr der Vorschlag, die Gemeinde könnte ihr Archiv im Mücker Bahnhof unterbringen.

 

Der CDU-Fraktion in der Gemeindevertretung Mücke ist  dies zu wenig, zumal noch unklar ist, ob die erfahrungsgemäß sehr schweren Aktenbestände in den dafür vorgesehenen Räumlichkeiten gelagert werden können. Hier müsse eine statische Berechnung Aufschluss geben. Um den Bahnhof für die Bevölkerung besser und für die Gemeinde effektiver zu nutzen, hatte die CDU in der letzten Sitzung der Gemeindevertretung am 12. Juli 2017 vorgeschlagen, im ehemaligen Lagerschuppen eine Kletterhalle einzurichten und in der ehemaligen Wohnung eine Pilgerherberge, denn der neu geschaffene Lutherweg führt durch den Ortsteil Flensungen. Beide Vorschläge hatten bei SPD und FW keine Gegenliebe ge-funden.

 

„Wenn man schon am Bahnhofsgebäude nur wenig oder gar nichts machen will, so die CDU, könnte wenigstens das Umfeld mit kleinen Maßnahmen etwas verbessert/verschönt wer-den.“  Hierzu hat die CDU einen Antrag für die nächste Sitzung der Gemeindevertretung am  31. August 2017 mit vier Punkten eingebracht. Als Erstes soll am Bahnübergang, wo das Gleis die Bahnhofstraße kreuzt von beiden Seiten her jeweils ein Hinweisschild angebracht werden, das auf den Bahnhof weist. Von Einwohnern und Anwohnern in Merlau und Flen-sungen werde immer wieder berichtet, dass ortsfremde Auto- und vor allem Fahrradfahrer (Stichwort: Vulkan-Express) fragen, wo der Bahnhof ist.

 

Als Zweites soll die kleine Grünfläche direkt neben dem Bahnhofstraße (ehemaliges mit einem kleinen Jägerzaun begrenztes Stellwerk) in einen „Mini-Park“ verwandelt werden.

Dazu soll eine Entbuschung der Fläche erfolgen, die darauf stehenden Bäume maßvoll und artgerecht zurück geschnitten und zwei Holzbänke aufgestellt werden. Weiter sollen auf dem Parkplatz direkt vor dem ehemaligen Eingang zum Bahnhofsgebäude auf den um-rahmten drei Schotterflächen wieder drei standortgerechte Laubbäume gepflanzt werden. Auf diesen drei Flächen waren bei der Herstellung der gesamten Parkfläche vor etwa 20 Jahren jeweils

 

-          2 --

 

 

ein Baum gesetzt worden. Während die meisten Bäume gut angewachsen waren, sind diese der Trockenheit oder einer anderen Ursache zum Opfer gefallen. Daher sollen diese Flächen wieder mit Bäumen bepflanzt werden.

 

Schließlich schlägt die CDU-Fraktion vor, ein Dachrinnen-Ablaufrohr an der östlichen Wand des Bahnhofsgebäudes wieder anzubringen. Offenbar ist das alte Ablaufrohr irgendwann abgebrochen und entfernt worden. Bei Regen laufen die beachtlichen Wassermassen von der gleisabgewandten Seite der Lagerhalle an der Wand herunter. Wenn es – wie in den letzten Tagen – häufiger regnet,  ist zu beobachten, dass diese Wand durchnaß wird, mit der

Folge, dass sie aufweicht oder sich möglicherweise ein neuer Schwamm einnistet, wie es im dem vor einigen Jahren abgerissenen Gebäudeteil der ehemaligen Bahnhofsgaststätte der Fall gewesen war.

Insgesamt hofft die CDU auf Zustimmung zu ihrem Antrag, denn mit diesen sehr kleinen und kostengünstigen Maßnahmen, könnte das Bahnhofsumfeld sichtbar verschönert werden.